härmanz Kinder ǀ Medien ǀ Forschung

Leostraße 68, 50823 Köln
0221.571688-1, info@haermanz.de

Weltpremiere im Kreis Euskirchen

Foto: © Städtisches Familienzentrum Kiefernweg

2 Schulen, die GGS Weilerswist und GGS Metternich sowie 14 KiTas im Kreis Euskirchen waren am diesjährigen Bundesweiten Vorlesetag Orte von Pilot-Premieren der besonderen Art:
Autor Klaus Strenge und sein Ensemble präsentierten den teilnehmenden Vor- und Grundschulkindern an 2 Tagen die weltweit ersten interaktiv-digitalen Mitmach-Hörspiele. Mit LIVE-Geschichten vom „Kinderfresser, dem liebenswertesten MutMachMonster der Welt“, die Kulturerleben und Spaß auch in Corona-Zeiten für



Kinder möglich machen. Autor Klaus Strenge & sein Ensemble besuchten die KiTa- und Grundschulkinder dafür via Internet und begeisterten damit das Publikum aus Kindern und Pädagogen.

Auf dem äußerst unterhaltsamen Programm der 4 interaktiv-digitalen Vorstellungen
standen für die Kinder Lesen & Zuhören, Lachen & Bewegen, Krach & Geräusche machen, Mitraten & Mitden-ken und LIVE-Musik. Neben den Erwachsenen Sprechern und Musikern waren natürlich auch Lesekinder am Start, um Kinderrollen für die anderen Kinder zu übernehmen. Marie, Greta und Leony machten ihren Job ebenso überzeugend, wie Autor Strenge und seine Profi-Sprecher*innen. Als Dankeschön gab es für die Nach-wuchs Leserinnen nicht nur riesigen Applaus, sondern auch ein Buch vom Autor mit Widmung.

Passend für jede Altersgruppe gab es ein altersgerechtes Abenteuer des „Kinderfressers“:
Die KiTa-Kinder erlebten das Mitmach-Abenteuer „Lilo und das Kuscheltier-Geheimnis“ in dem der Kinderfres-ser & seine Freunde ein verlorenes Kuscheltier in der geheimen Stadt aufspüren. Die KiTa-Kinder hatten sich dafür gut gerüstet und zur Unterstützung ihre Kuscheltiere sowie jede Menge Geräusche-Utensilien dabei. In der Geschichte „Keine Angst vorm Monster unterm Bett“ erfuhren die Grundschulkinder vom größten Geheim-nis des Universums und lernten neben dem Geräusche-Machen auch, was wichtiger ist als Wissen: Fantasie!

Hinter dem, was ganz leicht klingt und aussieht stecken wie immer technische und organisatorische Heraus-forderungen und sehr viel Vorarbeit.
„Wir krempelten gleich zu Beginn der Corona-Zeit die Ärmel hoch, um Kinder nicht allein zu lassen und etwas auf die Beine zu stellen, das Kindern Spaß macht, bei dem sie etwas lernen können und das sie mutig in die Zu-kunft blicken lässt,“ berichtet Klaus Strenge. Finanzielle Unterstützung fand er für die Idee bei der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West und Ricarda Brecher vom KoBIZ Euskirchen, sicherte sich früh-zeitig das neue Format für den Bundesweiten Vorlesetag 2020 im Kreis Euskirchen. In einem mehrmonatigen Entwicklungsprozess, in den Künstler, Techniker und Pädagogen eingebunden waren, entwickelten Klaus Strenge und seine Projektpartner die erste Version eines völlig neuartigen Mitmach-Formates und präsentier-ten ein Feuerwerk an Lebendigkeit, Spaß und Ideen.

Gemeinsam mit den beteiligten Schulen und KiTas wurde vorab unermüdlich an technischen Lösungen getüftelt,
in Online-Sitzungen geprobt und Lesen geübt. Ein hilfsbereiter IT-Experte der Stadt Weilerswist war flink zur Stelle, um das Schul-Internet in Gang zu bringen und so den Tag zu retten. Mit vereinten Kräften des Kin-derfresser-Teams und der unermüdlichen Pädagog*innen der 14 KiTas und 2 Schulen gelang es am Ende, das digitale Abenteuer zu realisieren. Dass sich das gelohnt hat, bewiesen die begeisterten und glücklich strahlen-den Kinder.

Auch Landrat Markus Ramers ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein,
um die Kinder, Pädagogen und Künstler sowie die zahlreichen Projektpartner und Unterstützer zu begrüßen und allen zu danken, die dieses Projekt möglich gemacht und finanziell unterstützt haben: die Sparda Stiftung, die KSK Euskirchen, der Förderverein "Vielfalt Leben" e.V., die DemographieInitiative Kreis Euskirchen, das MKFFI, Er lobte die gelungene Koopera-tion zwischen Familienbüro und KoBIZ. „Das war jetzt erst der Anfang. Aber der zeigt, dass vieles möglich ist, wenn man zusammen auf ein Ziel hinar-beitet,“ freut sich Andrea Herrmann, päd. Leiterin des Projektes. Im kommenden Jahr haben er und sein Team sich vorgenommen, die Pilot-Version in eine Profi-Version zu wandeln, in das Erfahrungen und Erkenntnisse aus Euskirchen einfließen

Zitate der Beteiligten:
„Mit dem Mitmach-Hörspiel "Der Kinderfresser kommt!" möchten wir Kindern in diesen schwierigen Zeiten eine Freude bereiten. Es regt zum Zuhören und Mitmachen an und fördert die Fantasie der Kinder. Dabei ist das digi-loge Format eine wunderbare Alternative zum Präsenztermin und ermöglich so - unter Einhaltung aller Auflagen - trotzdem ein Gruppenerlebnis, dass allen Spaß macht.“
(Korinna Krumpholz, Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West)

„Großartig! In Zeiten der Pandemie hat der Kinderfresser viel Freude und Spaß am Vor-Lesen in die Kitas und Schulen gebracht. Die virtuell-interaktive Mit-Mach-Lesung am bundesweiten Vorlesetag war ein toller Erfolg!”
(Ricarda Brecher, KoBIZ Euskirchen)

„Wir sind begeistert darüber mit welcher Freude die Kinder bei dem "Kinderfresser" dabei waren. Die Mitmach-Vorleseaktion war für Kinder und den Erzieher*innen in einer Zeit in der alles auf Abstand geschehen muss und viele Veranstaltungen deshalb ausfallen, ein Höhepunkt im Kita-Jahr!“
(Maryam Schlösser, Familienbüro)

„Die DRK Kita Sonnenblumen - Vorschulkinder haben mitgemacht, geklatscht, getanzt, gehört und gestaunt! Unsere Kinder waren sehr stolz, dass „unser“ Name Lilly im Namen des Frosches vorkam.“
(DRK KiTa Sonnenblume)

„Es war eine super tolle Abwechslung zu dem eingeschränkten Kita-Alltag! Vielen Dank für die tolle Organisa-tion und zeitintensive Vorbereitung!“
(KiTa und Familienzentrum Lommersum)

„Vielen lieben Dank an das gesamte Team!!! Unseren Kindern hat es super gefallen!“ Rückmeldung der Kinder: „Ja, es hat uns mega gut gefallen! Das Schweinchen war sooo lustig!!“
(DRK KiTa Herhahn)

„Das Mitmach-Hörspiel, ‚Der Kinderfresser kommt‘ war ein tolles Highlight in der jetzigen Zeit. Alle Kinder wa-ren sehr aufmerksam und haben das spannende Abenteuer miterlebt und waren aktiv beteiligt. Zuhause haben die Kinder von dem lieben ‚Monster‘ mit dem schrecklichen Namen mit Begeisterung erzählt. Auch für meine Kollegin und für mich war der Umgang mit "neuen Medien" eine Herausforderung und Erfahrung.“
(KiTa Kreuzweingarten)

„Es war eine super tolle Abwechslung zu dem eingeschränkten Kita-Alltag! Vielen Dank für diese tolle Organisa-tion und zeitintensive Vorbereitung.“
(KiTa Casa Kulla)

 

Folgt dem Kinderfresser auf Instagram @derkinderfresser