härmanz Kinder ǀ Medien ǀ Forschung

Leostraße 68, 50823 Köln
0221.571688-1, info@haermanz.de

Kinderfresser-Tour 2019

Foto: © härmanz

Bewerbungsstart für Schulen ab 20.11.2018:

„Der Kinderfresser kommt! Keine Angst vorm Monster unterm Bett“ - kommt auch an Ihre Schule.
Am bundesweiten Vorlesetag gab Schauspieler und Sprecher Dietmar Bär seine Patenschaft für das Projekt „Der Kinderfresser kommt!“ bekannt, in dem das Thema Leseförderung eine zentrale Rolle spielt.

Ab dem 20.11.2018 ist Bewerbungsstart für die LIVE Hörspiel-Lesungen in Grundschulen mit Autor Klaus Strenge & Ensemble. Grundschulen aus NRW können sich ab sofort für eine Aufführung an ihrer Schule mit Förderung durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West bewerben.

Zum Konzept des Mitmachhörspiels gehört eine packende Geschichte, in der die 9-Jährige Cilly in nur einer Nacht ihre Angst vor dem Monster unter ihrem Bett überwinden und zum anderen ihren Papa vor einem fiesen Hustenmacher retten muss. Aber das schafft sie mit viel Fantasie und ausgerechnet dem Monster unterm Bett namens Kinderfresser und dessen Team, die sich als hilfsbereite Freunde herausstellen.

In seinen Mitmach-Lesungen entführt Autor Klaus Strenge das Publikum als Erzähler und Regisseur in eine Geschichte voller abenteuerlicher Begebenheiten, phantastischer Figuren, live eingespielter Geräusche, Klänge und Melodien. Das akustische Bühnen-Spektakel, das in jede Schule passt, bietet aber nicht nur eine Story mit Unterhaltungswert. Bei diesem herrlich-monsterhaften LIVE-Hörspiel sind alle Kinder im Publikum als tatkräftige Mitmacher gefragt, um die Geschichte zu einem guten Ende zu bringen: als Chor, Geräuschemacher, Klangassistenten, Bühnenhelfer, Techniker und Nachwuchs-Sprecher. Die Lesekinder werden in einem separaten Coaching auf diese Aufgabe vorbereitet.

Besser kann ein Hörspiel für Kinder nicht dargebracht werden. Die professionelle und motivierende Leitung durch die Geschichte unter Einbeziehung vieler Kinder gefällt mir als Grundschullehrerin natürlich ganz besonders“, so Helga Welschenbach.

In 2019 wird im Projekt das Thema Leseförderung verstärkt eine Rolle spielen. Denn Klaus Strenge wird in Kürze die zweite Geschichte des Kinderfressers mit dem Titel „Miro und das dunkle Wasser“ veröffentlichen, welche dieses Mal in Buchform erscheint. Für Schulen, die das Werk z.B. in ihre Leseprojektwoche einbinden, gibt es dazu Unterrichtsmaterial für die Klassen 1-4.

Projektpate Dietmar Bär begrüßt dies und möchte das Thema Leseförderung unterstützen, denn „Lesen“, so sagt er „ist der Schlüssel zu den Abenteuern in Wirklichkeit und Fantasie.“

Schulen haben die Chance, sich bis zum 11.01.2019 für die Aufführung an ihrer Schule zu bewerben, und eine Förderung durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West zu erhalten, wobei die Anzahl der förderbaren Schulen begrenzt ist.

Bewerbungsunterlagen für interessierte Schulen unter:

Internet: www.der-kinderfresser.de

Facebook: https://de-e.facebook.com/Fantasie.kann.man.nie.genug.haben/